Dr. Markus Hünemörder spricht über ”Contemporary Race Relations in the US: “Hands Up, Don`t Shoot” or “Post-Racial Society”?

Am Dienstag, 11.7.17, kamen fast alle SchülerInnen der Englisch-Kurse Q11 im Kellertheater des CJT-Gymnasiums zusammen, um dem Vortrag von Dr Hünemörder zuzuhören. Der Dozent lehrt an der LMU (Ludwig-Maximilians-Universität) München unter anderem über die politische Kultur der USA; zudem ist er als Referent für das DAI (Deutsch-Amerikanisches Institut Nürnberg) tätig, und somit war seine „Vorlesung“ überaus detailliert und kenntnisreich. Durch aussagekräftige Statistiken, Photos und Videoclips unterstützt, zeichnete Dr Hünemörder ein Bild der heutigen US-amerikanischen Gesellschaft und ging auf verschiedenste Prozesse der Rassenproblematik ein. Dabei verwendete er jede Menge (schwarzen) Humor, und die Schüler lobten die klare Struktur seines Vortrags. Ob es sich in den USA nun um eine “post-racial society“ handelt oder nicht, hängt vom Standpunkt ab, und es gibt jedenfalls noch viel zu ändern.
Wir bedanken uns für den kurzweiligen und informativen Vortrag!
Monika Harms


 

2. Landespreis des Bundeswettbewerbs für Fremdsprachen in Italienisch für Team des CJT

Mit einer „Kreativhausaufgabe“ zur spielerischen Vertiefung der ersten Italienischkenntnisse nach nur einem knappen Monat Italienischunterricht war die Idee geboren: das „Team“ der Klasse 8ab mit Anja Beranek und Vera Heinmüller präsentierte einen kleinen selbstgedrehten Playmobilfilm mit Kurzdialogen in italienischer Sprache. Die Klasse sowie die Lehrerin waren begeistert, und so meldeten sich Anja und Vera beim Teamwettbewerb des Bundeswettbewerbs für Fremdsprachen an. Bis zum Abgabeschluss im Februar konnten sie den Film noch entsprechend ihrer wachsenden Italienischkenntnisse um diverse Szenen erweitern, die sie mühevoll konzipierten, arrangierten und vertonten. Schließlich entstand ein gelungener Videobeitrag mit dem Titel „Un nuovo studente“.
Für diesen Filmbeitrag wurden die kreativen Italienischlernerinnen mit einem 2. Landespreis ausgezeichnet. Sie erhielten ein Preisgeld und die Fahrtkosten zur offiziellen Preisverleihung ans Josef-Effner-Gymnasium nach Dachau, wo ihnen am 28.6.2017 von OStR Michael Kirchmeir vom Bayerischen Staatsministerium für Bildung und Kultus, Wissenschaft und Kunst die Urkunde überreicht wurde.
Christina Neumann
Foto: Jürgen Beranek


 

 

Die CJT-Bigband jetzt auch auf CD

Endlich ist sie erschienen! Die neue und zweite CD der CJT-Bigband und der daraus entstandenen, eigenständigen Formation AMPLIFIED ASCENSION: sie heißt schlicht NR 2 und kann ab sofort jeden Tag in der 1. und 2. Pause in der Aula und auch am BigBand-Verkaufsstand während des Schulfestes zum Preis von 4€ erstanden werden. Wer sie später noch kaufen möchte, kann das jederzeit gerne bei Herrn Ponader tun.

 

 

 

 

 

 

 

 


 

Dem Holocaust entkommen

Eva Szepesi, geborene Diamant, hat mit 12 Jahren das Vernichtungslager Auschwitz überlebt. Wie ergeht es einem, der schon in so jungen Jahren durch die Hölle musste, wie verarbeitet so jemand das Erlebte, ohne daran zu zerbrechen? Eva Szepesi stand trotz ihres inzwischen hohen Alters (Jahrgang 1932) den Schülerinnen und Schülern der 9. Jahrgangsstufe nach ihrem ergreifenden Vortrag, bei dem sie viel aus ihrer Autobiographie "Ein Mädchen auf der Flucht" vorlas, Rede und Antwort. Eine der das Publikum sicherlich überraschenden Antworten auf die Frage, ob sie gegenüber den Deutschen später Hass empfand, lautete: "Nein, Ich kann nicht hassen".  Überhaupt scheint es so, dass vor den Jugendlichen jemand sitzt, der nach 50 Jahren des Schweigens - selbst die eigene Familie wusste viele Jahre lang nichts von ihrer Vergangenheit - dem inneren Drang, Erlebtes erlebbar zu machen, "damit so etwas nie wieder geschieht", nachkommen muss, ohne dabei die Emotionen die Oberhand gewinnen zu lassen. Denn Holocaust-Leugner sollen keine Chance haben, Gleichgesinnte zu finden. [...] Weiterlesen


 

DDR-Geschichte ganz nah: Mario Röllig am CJT

Gleich zu Beginn seines Vortrags am CJT weist Mario Röllig, der als junger Mann die brutalen Seiten des DDR-Regimes erfahren musste, darauf hin, dass auch die DDR, wie meist alles im Leben, zwei Seiten hatte. „Wer sich nichts zuschulden kommen ließ und sich mit dem Regime identifizierte, hatte nichts zu befürchten und ein schönes Leben.“ Damit dies in den meisten Familien funktionierte, gab es ein Leben außerhalb und ein Leben innerhalb der eigenen vier Wände. Und Mario Röllig wuchs behütet auf, wusste seine Eltern auf seiner Seite. Dies blieb, sagte er voller Dankbarkeit, auch so, als er sich zunächst unbewusst, später bewusst gegen das System DDR stellte. Das erste Mal bei seiner Einschulung. Seine Mutter hatte ihm die entsprechende Uniform der Freien Deutschen Jugend aufs Bett gelegt, die anzuziehen allen neuen Schülern eine Pflicht war. Er aber tauschte die Uniform mit einem knallgelben T-Shirt, das ihm seine im Westen lebende Tante geschickt hatte: mit dem Konterfei seines fußballerischen Idols Franz Beckenbauer. Stolz wie Oskar fiel ihm beim Fahnenappell gar nicht auf, dass er als einziger völlig aus der Rolle fiel; seinen Lehrern hingegen schon, und so durfte er bereits am ersten Schultag Bekanntschaft mit dem Schuldirektor machen. [...] Weiterlesen


 

The Abicademy Awards 2017: Nach vielen Jahren des Wartens gehen die begehrten Oscars an 152 Auserwählte

Sommerliche Abendroben für die Damen, passende Anzüge für die Herren – wer nicht genau hinsah, konnte am Freitag, dem 30. Juni 2017, tatsächlich glauben, dass er in Hollywood bei der jährlichen Preisverleihung der berühmten Oscars anwesend war und nicht in der Turnhalle des CJT-Gymnasiums bei der feierlichen Übergabe der Abiturzeugnisse an insgesamt 152 Schülerinnen und Schüler. Doch selbst bei genauerem Hinsehen musste sich niemand wundern, war doch das Motto der Veranstaltung „The Abicademy Awards 2017 – stolz wie Oscar“.
Wie fast immer begann der Abend – eigentlich der späte Nachmittag, da die Veranstaltung bereits um 16.00 Uhr begann – mit dem feierlichen Einzug aller Abiturientinnen und Abiturienten. Durch die Veranstaltung begleitete die Nachwuchsband des CJT Amplified Ascension mit einem breiten Repertoire an unterschiedlichsten Musikstücken. Die Moderation des Abends übernahmen Franka Gerke und Simon Kähler, als erster Redner durfte Ingo Körber, einer der beiden Oberstufenkoordinatoren und zuständig für die 12. Klasse, ans Rednerpult. [...] Weiterlesen


 

Mit dem Ballon in die Freiheit: Ein außergewöhnlicher Zeitzeugenbesuch am CJT

An zwei Freitagen am Schuljahresende (30.06. und 07.07.2017) besuchte Günter Wetzel die elfte Jahrgangsstufe und hielt einen Vortrag über seine Flucht aus der DDR im Heißluftballon.
Dass der Wunsch nach Freiheit bei Günter Wetzel groß gewesen sein muss, merkt man bereits zu Anfang seines Vortrags im gut gefüllten Kellertheater. Der 1955 in Thüringen geborene Wetzel schildert seine Kindheit auf dem Land in der DDR, die sich seiner Meinung nach nicht von einer dörflichen Kindheit im Westen unterschieden haben konnte.
Nach und nach begreift man, wie sich seine Meinung gegen den Unrechtsstaat immer mehr festigte. Günter Wetzel will ursprünglich Physik studieren, was er aufgrund seiner fehlenden Parteizugehörigkeit zur SED sowie der Tatsache, dass der Vater noch vor dem Mauerbau die DDR verlassen und dabei aber den Kontakt zur Familie abgebrochen hatte, nicht durfte. Ersatzweise erlernte Wetzel schließlich den Beruf des Elektroinstallateurs. [...] Weiterlesen

 

 


 

Lateinformation wird Deutscher Meister

Am 24.6.2017 wurde erstmals ein Bundeswettbewerb der Schultanzmannschaften ausgetragen, zu dem sich jeweils die beiden Erstplatzierten der Wettbewerbe in den einzelnen Bundesländern qualifizierten. In verschiedenen Altersklassen und den Stilrichtungen Modern Style und Paartanz waren insgesamt über 30 Mannschaften nach Maintal gekommen, um den „deutschen Meister“ zu bestimmen. In der Altersklasse 1 (5.-12.Klasse) war im Paartanz die Lateinformation des Christoph-Jacob-Treu-Gymnasiums als Sieger des bayerischen Landesentscheids qualifiziert. Die acht Paare aus der 12. Klasse des CJT zeigten ihre bewährte Choreographie zum Thema „Burlesque“. Trotz erheblicher Trainingsunterbrechung durch das in den Wochen zuvor stattfindende Abitur gelangen den Schülerinnen und Schülern in Vor- und Endrunde zwei hervorragende Durchgänge, die schließlich zur einstimmigen Traumwertung „11111“ führten. Alle fünf Wertungsrichter sahen die Laufer Tänzerinnen und Tänzer eindeutig auf dem 1. Platz. Damit wurde auch der letzte Auftritt dieses Schulteams, nur sechs Tage vor der Überreichung der Abiturzeugnisse, mit einer Goldmedaille gekrönt. Der erste Deutsche-Meister-Titel der Schulformationen geht damit an das CJT.


 

Pol&is – Planspiel 2017

Politik und Internationale Sicherheit kennenlernen und verstehen. Darum geht es bei dem Pol&is – Planspiel, das jährlich von der Bundeswehr organisiert wird, um Teenagern im Alter zwischen 15 und 17 Jahren die Politik nahe zu bringen und zu erklären.
An dem diesjährigen Spiel vom 29.05. – 31.05.17 haben 45 Jugendliche von drei Gymnasien teilgenommen. Davon kamen 8 von unserer Schule. Alle anderen waren vom Christian-Ernst-Gymnasium Erlangen sowie vom Emil-von Behring-Gymnasium Spardorf. Es werden mehrere an die Weltpolitik angelehnte Rollen vergeben, wobei insgesamt zwei Jahre simuliert wurden.
Zu Beginn des Spiels wurden die verschiedenen Rollen verteilt. Es gab die UNO und die Weltbank, welche unter anderem von Riza - Leon Bozkurt, Klasse 10e, unterstützt wurde. Die Weltpresse wurde von Alina Deeg, Klasse 10e, und Jan Hainke, Klasse 10c, vertreten.
Die NGOs, z.B.  Hilfsorganisationen wie Greenpeace oder Amnesty, wurden von einer anderen Schule dargestellt.
Die restlichen Schüler bildeten in Dreiergruppen jeweils die Regierung von 13 Staaten. Dabei war Franziska Berthold, Klasse 10e, in der europäischen Regierung, Anna Zehetmeier, Klasse 10e, in der Regierung Chinas und Moritz Wiehler (10c) sowie Maximilian Reinhardt (10e) in der japanischen Regierung. [...] Weiterlesen


 

 

Mittelfränkisches Jugendfilmfestival

Wir gratulieren Sandra Müller, deren Film beim Mittelfränkischen Jugendfilmfestival als bester Kurzfilm ausgezeichnet wurde.


Seiten