Die Handballer des CJT-Gymnasiums werden Nordbayerischer Meister

Beim Nordbayernfinale des Wettbewerbs „Jugend trainiert für Olympia“ der Jahrgänge 2005 bis 2007 in Münchberg erkämpften sich die Handballer des Christoph-Jacob-Treu- Gymnasiums mit drei Siegen den Titel.
Über das Kreisfinale in Hersbruck, den Regionalentscheid in Lauf und das Bezirksfinale in Wendelstein hatte sich die Mannschaft für das Nordbayernfinale qualifiziert und musste es hier mit der Mannschaft des Willibald-Gluck-Gymnasiums Neumarkt für die Oberpfalz, dem Gymnasium Münchberg für Oberfranken und dem Hermann-Staudinger-Gymnasium Erlenbach am Main für Unterfranken aufnehmen. ... [Weiterlesen]
Für das CJT waren dabei: Julian Bourgeois, Tim Peinemann, Raphael Fleckenstein, Nick Bauer, Max Steinbinder, Michael Schuberth, Jannis Arnet, Vincent Becker, Jakob Fuhland, David Donauer, Leon Stamminger, Jan Wilsdorf und ihr Betreuer Andreas Philippi.
Andreas Philippi


Essstörungen? Ich doch nicht... Die Ausstellung "Klang meines Körpers" am CJT

"Am 17. April haben wir, zusammen mit unserer Klasse, eine Ausstellung zum Thema Essstörungen besucht. Zwei Frauen vom Jugendamt, aus Lauf und Altdorf, haben uns zu Beginn über die drei verschiedenen Arten von Essstörungen aufgeklärt. Die Prävention war aus der Sicht von fünf betroffenen Mädchen, von denen wir später auch die Ausstellung besucht haben. Zwei der Mädchen litten an Bulimie, einer Ess-Brechsucht, zwei andere an Anorexie, Magersucht, und eine an Esssucht. Auch wir wurden nach unserer Meinung zu bestimmten Dingen befragt. Danach gingen wir in die eigentliche Ausstellung. Diese ist von den fünf Jugendlichen während einer Musiktherapie entstanden. In der Ausstellung wurde uns die Geschichte der Mädchen erzählt, von denen vier ihre Essstörung überwunden haben. Zu dem fünften Mädchen besteht kein Kontakt mehr, weshalb man nicht weiß, wie es ihr geht. Außerdem wurde anhand von Portraits, die von den Mädchen selbst gestaltet woren waren, ihre Krankheit näher beschrieben.
Alles in allem war es sehr interessant und informativ."
Alina Möchel und Tara Porzler, Klasse 9pc


Ovid-Erzähler am CJT-Gymnasium Lauf

In nova fert animus mutatas dicere formas…“ – „Mein Geist drängt mich in neue(n) Formen verwandelte Dinge zu besingen…“. Entsprechend diesem Motto verzauberte der Geschichtenerzähler Martin Ellrodt aus Nürnberg am 13. April 2018 im Musiksaal des CJT-Gymnasiums Latein-Oberstufenschüler aus Lauf und Hersbruck mit Sagen aus Ovids Metamorphosen. Geschickt verknüpfte der Erzähler ausgewählte Stoffe aus den ca. 250 Mythen, die uns Ovid (43 v. – 17 n. Chr.) unter dem Titel Metamorphosen („mutatas formas“ = Verwandlungen) überliefert hat, mittels Themen- und Stichwortassoziationen. Den Rahmen bildete die Sage von Orpheus und Eurydike: Der berühmte thrakische Sänger Orpheus wurde am Hochzeitstag Witwer wegen eines Schlangenbisses, durch seinen Gesang wollte er die Unterweltgötter Hades und Persephone davon überzeugen, ihm seine allzu früh verstorbene Braut Eurydike zurückzugeben. An dieser Stelle leitete Ellrodt über auf die Erzählung von Persephones´ Entführung. Der Unterweltgott Hades raubte – entbrannt durch Liebe – das schöne Mädchen Persephone, die Tochter der Fruchtbarkeitsgöttin Demeter. Es kam durch Vermittlung des Göttervaters Zeus zu einem Kompromiss: In den Monaten, in denen Persephone bei ihrem nunmehrigen Mann in der Unterwelt weilt, herrscht auf der Welt Winterskälte, wenn Persephone dagegen auf Erden ist, genießen wir den Sommer. Durch die Assoziation „Liebe mit Problemen“ gelangte Martin Ellrodt zur unglücklichen Liebesgeschichte von Perseus und Andromache – erst posthum dürfen sie als Sternbilder am Himmel nebeneinander in Ewigkeit strahlen… [Weiterlesen]


„Der Schatz der Ganerben“ – Lebendige Schatzsuche im Kellertheater des CJT

Stephanie Plass schrieb schon immer gerne Geschichten – das können ihre Deutschlehrer bestätigen. Nun hat sich die ehemalige Schülerin des CJT ihren Traum erfüllt und ihr erstes Buch veröffentlicht. „Der Schatz der Ganerben“ ist im letzten Jahr im Wolfstein Verlag erschienen und spielt vor der Kulisse des Marktes Schnaittach.
Jakob und Sarah, die beiden Helden des Buches, sind kurz davor, die langweiligsten Ferien aller Zeiten zu erleben. Doch dann geraten die Kinder in einen Strudel von Ereignissen, mit dem sie nicht gerechnet hätten. Ein Kompass, ein Rätsel und ein frecher Papagei sind die Grundzutaten ihrer abenteuerlichen Suche nach dem Gold dreier gefürchteter Raubritter.
Am Donnerstag, dem 12. April 2018, las Stephanie Plass für die Klassenstufen 5 und 6 des CJT und beantwortete den Schülern die zahlreichen Fragen wie z.B.: Woher kommen die Ideen? Wie lange dauert es, ein echtes Buch zu schreiben? Und gibt es eigentlich schon Ideen für einen zweiten Band? Ein ausführlicher Bericht folgt in Kürze.

 


Neue Partnerschule des CJT in Bordeaux

Von der Fachschaft Französisch gibt es Erfreuliches zu vermelden: Ab dem nächsten Schuljahr wird es wieder einen Austausch mit einer französischen Partnerschule geben! Schon in der zweiten Dezemberwoche 2018 wird eine erste Schülergruppe des Lycée Montesquieu in Bordeaux am CJT eintreffen und der Gegenbesuch der Laufer Gruppe ist für das Frühjahr 2019 geplant.

Bei einem ersten Treffen der beteiligten deutschen und französischen Lehrkräfte in Bordeaux wurden die Inhalte des geplanten, den Austausch begleitenden Projektes und das darauf abgestimmte Programm besprochen. In den nächsten Wochen können sich interessierte SchülerInnen aus den 9. Klassen für den Austausch anmelden und dann noch vor den Sommerferien Kontakt mit ihren corres aufnehmen. Details demnächst bei den Französischlehrern.


Vizeweltmeister Fritz Dopfer gratuliert den Laufer Skiassen

Der Vizeweltmeister im Slalom von 2015 gratulierte den Schulmannschaften des Christoph-Jacob-Treu-Gymnasiums Lauf beim Bayerischen Landesfinale in Garmisch-Partenkirchen zu ihren 7. und 9. Plätzen.
Man kennt das überwältigende Panorama der Garmischer Olympiaschanze aus dem Fernsehen. Jedes Jahr kann man es beim Neujahrspringen der Vierschanzentournee bewundern. Die Mädchen- und Jungenmannschaft des Laufer Gymnasiums durften es hautnah beim Skirennen erleben. Direkt neben den Schanzen am Gudiberg fand das Landesfinale des Wettbewerbs „Jugend trainiert für Olympia Ski Alpin“ statt. Am selben Hang, an dem 2011 bei der Ski-WM der Weltmeister im Slalom gekürt wurde, trafen sich die 20 besten Schulmannschaften aus ganz Bayern...[Weiterlesen]


Lateinformation schafft Aufstieg in die Oberliga

Nach den Erfolgen der Vorjahre hat auch die neue Generation der Lateinformation des Christoph-Jacob-Treu-Gymnasiums wieder eine sehr erfolgreiche Saison tanzen können. Das junge Team, das aus 23 Schülerinnen und Schülern der 9.-12. Jahrgangsstufe besteht, tanzte im Februar bis März auf den fünf Ligaturnieren der Landesliga Bayern mit und wurde von den Wertungsrichtern auf jedem Turnier auf dem 2. Platz gesehen. Dabei ist das Schulteam gegen erfahrene Vereinsmannschaften aus ganz Bayern angetreten und konnte sogar den ein oder anderen Wertungsrichter überzeugen, das Laufer Team auf Platz 1 zu setzen.
Mit dem 2. Platz in der Landesliga steigt das Team, das in der Liga unter dem Namen des Partnervereins TSC Rot-Gold-Casino Nürnberg antritt, in die Oberliga auf, in der es sich dann 2019 bewähren muss. ... [Weiterlesen]


Laufer Schüler erfolgreich beim Landesfinale von Jugend forscht

Steffen Kraußer vom CJT-Gymnasium landet mit seinem Projekt beim Landesentscheid in München auf Platz drei

LAUF/MÜNCHEN – Steffen Kraußer vom Christoph-Jacob-Treu-Gymnasium hat in der vergangenen Woche beim Landesfinale des wissenschaftlichen Nachwuchswettbewerbs „Jugend forscht“ den dritten Preis gewonnen. Mit der Präsentation seines entwickelten Coffein-Schnelltests hat der 12.Klässler die Jury von seinem Projekt überzeugt. In sieben Fachbereichen wurde nach den innovativsten Projekten von Nachwuchsforschern aus ganz Bayern gesucht.

Im Rahmen seiner Seminararbeit, die jeder angehende bayerische Abiturient anfertigen muss, hat Steffen Coffein aus Getränken isoliert und mit chemisch-physikalischen Methoden nachgewiesen. Darüber hinaus kam er auf die Idee, eine noch schnellere Nachweismethode zu erforschen, mit der man in kurzer Zeit überprüfen kann, ob - und wenn ja - wie viel Coffein in einem Getränk enthalten ist, wodurch der innovative Charakter des Projekts unterstrichen wird. Damit trat er Ende Februar beim Regionalwettbewerb in Erlangen an und setzte sich gegen 18 weitere Chemie-Projekte aus ganz Mittelfranken durch. Der Regionalsieg war zudem die Eintrittskarte für den viertägigen Landeswettbewerb Ende März im Deutschen Museum in München. Hier kämpfen die Regionalsieger aus den sieben bayerischen Bezirken um den Einzug ins Bundesfinale, das dieses Jahr in Darmstadt stattfindet. In München stand zunächst der Aufbau des Standes auf dem Programm, da auch eine anschauliche Präsentation in die Bewertung einfließt. Bei den Gesprächen mit der vierköpfigen Jury, bestehend aus hochrangigen Vertretern aus Wissenschaft und Forschung, wurde nicht nur auf Probleme und Erfolge bei der Projektumsetzung eingegangen. ...[Weiterlesen]


Kunst kommt von Können

Am Abend des 15. März war es soweit für das diesjährige Kunst-Additum. Die jährliche Kunstausstellung am CJT wurde lange vorbereitet und konnte nun für das Publikum eröffnet werden. Gezeigt wurden die Arbeiten aus vier Semestern, während derer sich die Schüler in den Schwerpunkten „Körper“, „Objekt und Design“, „Kommunikation“ und „Architektur“ ausprobierten.
Surreale Collagen und zeichnerische Experimente waren ebenso zu fnden wie Upcycling-Objekte und Tonfguren. Den Besuchern wurde eine große Bandbreite an unterschiedlichen technischen Herangehensweisen präsentiert, bei denen die Schüler sich handwerklich erproben konnten. Außerdem war klar zu erkennen, dass jeder einzelne Schüler in den zwei Jahren eine ganz eigene Handschrift entwickelt hat und individuelle gestalterische Lösungen für die jeweiligen Aufgabenstellungen gefunden wurden.
Waren es zu Beginn der 11. Klasse noch hauptsächlich technische Übungen, wie das Selbstportrait aus dem Spiegel und die Nachahmung und Überarbeitung von Meisterwerken der Malerei, so veränderten sich die Themenstellungen bald hin zu freieren Herangehensweisen im Bereich des Verpackungsdesigns oder der Textillustration.
Für die Besucher der Ausstellung gab es, ganz gleich wo die unterschiedlichen Interessen lagen, in jedem Fall viel zu sehen und zu bestaunen. Die Kursteilnehmer durften sich über durchweg positives Feedback freuen und wurden mit diesem Abend für ihre lange, kontinuierliche und oftmals anstrengende Arbeit belohnt.

 

 

 


Kulturnacht am Donnerstag, 22.März 2018: Benefizveranstaltung zugunsten von Herzenswünsche e.V.

Das P-Seminar 'Eventmanagement' der Q11 des CJT lädt Sie ein, am 22.03.2018 unsere alljährliche Kulturnacht zu besuchen. Der Eintritt ist frei, Einlass ab 17:30 Uhr und Beginn 18:00 Uhr. Es werden verschiedene schulinterne Showacts wie die Lateinformationen, unsere Turner, die rhythmische Sportgymnastik, die Theatergruppe, die „Hyänen des Königs“ und die Big Band auftreten, aber auch externe Gruppen wie die Band 'Amplified Ascension', eine türkische Folklore-Gruppe, der „Schabrackenchor“, die Trommlergruppe Arteschock, die Sängerin Brenda Vas, das Duo Emilia und Georg Gutheil und die Lateinformation unseres Partnervereins TSC Rot-Gold-Casino Nürnberg.
Die Kulturnacht ist eine Benefizveranstaltung, der gesamte Ertrag aus unserem Buffet, der Tombola und ihren Spenden wird an den Verein 'Herzenswünsche e.V.' gespendet, der sich darum kümmert, schwerkranken Kindern und Jugendlichen ihre größten Wünsche zu erfüllen.
Wir freuen uns auf ihr Erscheinen!

 

 

 


Seiten