Mehrfacherfolg bei Crossmedia

...Wir gratulieren unseren Schülern.

https://www.youtube.com/watch?v=-DydsFJ6bpg

2020_Filmszene_Revoir-1.jpg
Filmszene aus "Revoir"

„Feedback der Jury: Der knapp 7-minütige Kurzfilm „Revoir“ erzählt die Geschichte eines Verlustes. Ein Erzählstrang, der zwischen Realität und Fiktion abwechselt, schafft ein Spannungsfeld, in dem der Betrachter sich behutsam dem Gefühlsleben des Hauptprotagonisten nähert. Langsam ahnt man, dass dieser seine Schwester verloren hat. Es bleibt offen, wie es dazu kam. Die gelungene Kameraführung, eine sorgfältig abgemischte Tonspur und das gezielte Spiel mit Schärfe und Unschärfe schaffen eine Atmosphäre, die den Betrachter in ihren Bann zieht. So verstärkt z.B. die wiederholt eingesetzte Kameraführung der Kreisfahrt um den Protagonisten herum den Wunsch, sich in diesen hineinzuversetzen und mehr über dessen Gefühle zu erfahren. Interessante Nahaufnahmen und wirkungsvolle crossmediale Effekte (z.B. das sich langsam verzerrende Kreismotiv der Wandgestaltung) entwickeln zusätzlich einen Sog, dem man sich nur schwer entziehen kann. Die Hauptfigur versucht in ruhigen Einstellungen, sich diesem Sog zu widersetzen und wieder Halt im realen Alltag zu finden. Herzlichen Glückwunsch zum 1. Preis!“(crossmedia)

https://www.youtube.com/watch?v=D8g9UHW3Qjw

„Feedback der Jury: Der knapp 7-minütige Film "Boulderrausch" ist ein einfallreiches Promotion-Video für die Sportart Bouldern. Mit Dicky Korb als professionellem Olympia-Trainer werden in kurzweiligen Interview-Antworten die einzelnen atmosphärischen, dynamisch geschnittenen Kletteraufnahmen zusammengehalten. Man sieht mehrere junge Sportler in guten Kamera-Einstellungen kräftige Kletterzüge ausführen. Details, wie der Blick auf den Griff der weiß gepuderten Hand am Fels oder das Abbürsten von Klettergriffen des löchrigen Kalksteins der fränkischen Juragebirge vom Magnesium-Staub und in Detailaufnahmen die abgeklebten Fingersehnen mit den weißen Pflasterstreifen als Indizien des Kletterns am körperlichen Limit. Es werden Durchblicke in flacher Schärfe gefilmt, die das breite Querformat hochformatig wirken lassen. Drohnenaufnahmen zeigen kurz einen weitläufigen Blick über die verteilten Kalksteine in den Waldgebieten. Das Sounddesign mit kraftvoll ausgewählten Musikpassagen zu schnellen Schnitten unterstützt das jugendliche Lebensgefühl mit Freude am Kraftsport im Team und in entlegenen Naturarealen. Die crossmedial eingefügten historischen Rückblicke auf Pioniere des Kletterns, wie z.B. den Flipper Fietz aus den 80er Jahren mit seinem Kletterladen "Fietzophren" sind in schnell blätternden Photos sowie mit Trickfilm-Sequenzen in Scherenschnitt-Optik und mit Schriftanimation im Abspann poetisch integriert. Herzlichen Glückwunsch zum 3. Preis!“(crossmedia)