Großes Können beim Adventskonzert

... Mit Geigenanfängern einen Auftritt wagen? Caren Forster bewies mit ihren jungen "Happy Strings", allesamt Fünftklässler, dass das durchaus möglich ist, zumal wenn sie vom etwas "reiferen" Orchester unterstützt werden. Letzteres zeigte mit fünf Stücken, was es mittlerweile gelernt hat. Beim "Winter" aus Vivaldis vier Jahreszeiten glänzte Annie Urbaniak auf der Violine. Mit einem gefühlvollen "Lord of the Dance" gelang dem Ensemble ein eindrucksvoller Abschluss.
Einen musikalischen Leckerbissen auf höchstem Niveau servierte das "Modern Jazz Trio": Lehrer Wolfgang Ponader am Vibraphon, Yasin Yüce am E-Bass und Felix Stegmeier am Piano verwandelten eine Fuge von Bach in "Contrapunctus 9", ein ätherisch schwebendes Kunstwerk, und mit einem "Blues in C" brachten sie einen Hauch Jazz in die adventlich geschmückte Kirche.
Die abschließende spritzige Darbietung des Chors brachte das Publikum vollends zum Toben: Das bayerische Adventslied "Advent, du warst so schee und stad", "Winter Song" und "Baby born in Bethlehem", das Chorleiterin Julia Ebner-Putz eigens arrangiert hat, rissen vom ersten Ton an mit. Begleitet von einigen Instrumentalisten zeigte der in rot gekleidete Chor - darunter etliche Solistinnen - pure Freude an der Musik.
Eine reife Leistung, nicht nur musikalisch; auch logistisch war die Veranstaltung mit so vielen Mitwirkenden nur dank der tatkräftigen Unterstützung des Musik Eventmanagement-Teams, bestehend aus Schülern der 8. bis 10. Jahrgangstufe, zu stemmen. Diese sorgten für Transport der Instrumente und den reibungslosen Ablauf, wofür auch Schulleiter Freiman Respekt zollte, als er nach dem gemeinsam gesungenen "Macht hoch die Tür"  allen für ein wunderschönes Konzert dankte.
Anne Stegmeier, Pegnitz-Zeitung