Basketballer gewinnen Kreisentscheid bei „Jugend trainiert für Olympia“

... Ergänzt werden diese Profis durch die Basketball Neulinge Tim Wittmann, Ivano Barukcic, Julian Tasch und Raphael Niesobski, die sich vor allem dank ihres hohen körperlichen Einsatzes gut einfügen. Als Betreuer fungieren Ben Köhler, ein 16-jähriger Schüler des CJT, der in der Basketball Jugendbundesliga spielt, sowie Sportlehrer Ralf Rosin.Die Starting Five des CJT verfügt für eine Schulmannschaft über ein sehr hohes technisches und taktisches Niveau. Dementsprechend gelang es den Jungs von Beginn an, ihre Gegner unter Druck zu setzen und einen beruhigenden Punktevorsprung herauszuspielen. Das Team der Montessori-Schule ließ sich jedoch nicht entmutigen und versuchte über die gesamte Spieldauer des immer fair geführten Spiels kräftig gegenzuhalten. Da auf Seiten des CJT zahlreiche Spielerwechsel vorgenommen wurden, um auch den weniger erfahrenen Basketballern Spielzeit zu geben, entwickelte sich zeitweise ein ausgeglichenes Spiel, das von zahlreichen Fastbreaks geprägt war. Der Vorsprung des CJT geriet allerdings nie ernsthaft in Gefahr. Nach vier Vierteln endete das Spiel schließlich mit 86: 35 Punkten für die Mannschaft des CJT-Gymnasiums.
Als Schiedsrichterin fungierte Sophia Schweiger, eine Schülerin des CJT, die normalerweise auf Vereinsebene Spiele leitet. Somit hatte sie keine Probleme damit, das Match souverän und fair zu leiten. Sie wurde dabei von der Kampfrichterin Lena Haubner nach Kräften unterstützt.
Als Sieger des Kreisentscheids wird das Team nun beim Regionalentscheid von „Jugend trainiert für Olympia“ auf die Mannschaften des Gymnasiums Herzogenaurach und den Stadtsieger aus Erlangen treffen.
Ralf Rosin