Flexibilisierungsjahr

Hierbei entscheidet sich der Schüler/die Schülerin, die bestandene Jahrgangsstufe 8 oder 9 freiwillig noch einmal zu durchlaufen. In diesem Flexibilisie­rungsjahr kann die Wochenstundenzahl durch das Abwählen von einzel­nen Fächern um maximal 6 Wochen­stunden reduziert werden. Kernfächer kön­nen grundsätzlich nicht ausgeschlossen werden.
Das Flexibilisierungsjahr soll durch die Reduzierung von einzelnen Fächern Schüler/innen zeitlich entlasten und ihnen die Möglichkeit geben, sich auf die anderen Fächer zu konzentrieren, Lücken zu schließen oder sich in einzelnen Interessensgebieten zu vertiefen.
Als fachbezogene Fördermaßnahmen können je nach schulischer Situation bis zu drei Förderstunden bei einer zugewiesenen Fachlehrkraft angeboten werden, die terminlich individuell in den Stundenplan eingearbeitet werden. Für die weiteren „Entlastungsstunden“ werden dem Schüler/ der Schülerin je nach Förderbedarf Arbeitsaufträge gegeben, die in der Bibliothek eigenverantwortlich erledigt werden.
Der Antrag für ein Flexibilisierungsjahr wird im Regelfall am Ende einer (bestandenen) Jahr­gangsstufe gestellt. Spätester Zeitpunkt zur Antragstellung ist das Ende des Halbjahres des folgenden Schuljahres.
Der Schüler/die Schülerin gilt nicht als Wiederholungsschüler und  das Flexijahr wird nicht auf die Höchstausbildungsdauer angerechnet!
Wichtig ist, im Einzelfall zu prüfen, ob ein/e Schüler/in nach einem (bestande­nen) Schuljahr freiwillig die gewohnte Klassengemeinschaft verlassen will und anschließend die nötige Moti­vation aufbringt, im Wiederholungsjahr tatsächlich die angestrebten Ziele zu erreichen.
 

Ansprechpartnerinnen:

StDin Birgit Haag (Tel. 09123 9428830)
StDin Heike Krames  (Tel. 09123 3393)